Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

holzmark, f.

holzmark, f.
1)
marca lignaria, silva communis et hereditaria consortibus, qui vocantur marcani. Haltaus 954; als beispiel (des verkennens der gemeindeverfassung) mag dienen, dasz die Lingensche holzordnung den ausdruck holzmark, der den grund oder die gemeinde bezeichnet, auf das holzgericht anwendet, und so aus dem hölting einen holzmarkt macht. Stüve wesen u. verf. 142.
2)
locus silvestris, silva, portio silvae ad lignandum concessae. Haltaus a. a. o.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8,9 (1874,1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1776, Z. 77.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„holzmark“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/holzmark>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)