Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

holzrecht, n.

holzrecht, n.
recht an der benutzung eines waldes: holzrecht, wann und waid. neues schweizer. mus. 4, 196; darumb hat daʒ gut, da die vorgenante wis in gehört, holzrecht. weisth. 1, 107. ein bestimmter antheil an einer solchen nutzung: es ist ouch zuͦ wissen, das zu einer hub gehört iiij fuͦder holzrechtz und zuͦ ainer schuͦposs zwai fuder holzrecht. ebenda. auch abgabe für die waldnutzung. Lexer mhd. wb. 1, 1332.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1778, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„holzrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/holzrecht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)