Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

holzschuh, m.

holzschuh, m.
schuh aus holz verfertigt: calopodium holzschuoch, holdschuch Dief. 91ᵇ; calopes holschou, holtschô, holezschu, holczschuech nov. gloss. 68ᵃ; verstanden sind theils überschuhe, die wesentlich nur aus hölzernen sohlen bestanden: holzschuͦch, solen, calopodium Dasyp.;
do (in den kirchen) ist ein klappern und ein schwätzen,
do muͦsz man richten usz all sachen
und schnyp, schnap, mit den holzschuͦh machen.
Brant narrensch. 44, 10;
in einem sprichworte, womit eine drohung zurückgewiesen wird: hastu ein schwerdt, so hab ich einn degen. kanstu regnen, so kan ich auf holzschuͦhen gehn. Agr. spr. (1560) 218ᵃ; — theils schuhe an bloszen füszen zu tragen: castagnetten-rhythmus der kinder mit holzschuhen. Göthe 43, 190; so auch namentlich seitens eines gewissen mönchsordens (vgl. unten holzschuher 2):
du solt heilgen Franciscus tag.
darzuͦ ein graue kutten trag!
trag holzschuͦch! mit eim strick dich gürt!
das heiszt ein geistlich leben gfürt.
Schade sat. 2, 271, 4 (der barfüszermünch zehen gebot);
etlich han holzschuch an den füszen,
meinen, sanct Peter müs aufschlieszen,
wenn er sie höret traplen weit.
Fischart dicht. 1, 155, 891 Kurz.
auch in der gekürzten form holzschen oder holtschen, die noch jetzt niederdeutsch ist (Schütze 2, 152):
(ich, ein mönch) trug holtschen und zerschnitten schuch,
kein hosen, nur ein leine bruch.
B. Waldis Esop 4, 69, 95.
die redensart auf holzschuhen gehen auf deutliches, nicht miszuverstehendes sprechen und darlegung bezogen:
und meint (Johann Nasus) es seien bei uns kein,
die im entgegen dürfen gehn,
und seinem geschrei widerstehn,
das doch so grob auf holtsschen geht,
das ein jeder bawer versthet.
G. Nigrinus v. Nasen esel Dᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1780, Z. 49.

holzschuher, m.

holzschuher, m.
1)
holzschuhmacher: calopifex holtzschoer, hulcz-scher Dief. 91ᵇ; colopifex holczschuher o. laister (leistenmacher) nov. gloss. 68ᵃ.
2)
holzschuhträger, und in diesem sinne namentlich auf eine secte Franziskanermönche bezogen:
nun, dise sect (die Minoriten) hat einen nammen,
und stimmet doch nicht recht zuͦsammen,
dann sie noch zanken und sich schlagen,
was Franz für schuͦch hab angetragen.
der ein mönch ein holzschuͦher ist,
zuͦ disem streit gar wol gerüst.
der ander schuͦch von leder treit,
und ist zuͦ schwach schier in dem streit;
aber ein vortheil hat er doch,
er kan viel gringer (leichter) laufen noch
dann der holzschuͦher mit dem holz.
Fischart dicht. 1, 115, 576 Kurz;
die holzschucher und die barfüszer.
136, 117;
es ist ein heiliger gestrenger orden oder mönche, es seien cartheuser, barfuszer, holzschucher, oder benedictiner, sie müssen sich schemen gegen den türkischen mönchen. Luther 5, 259ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1781, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„holzschuher“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/holzschuher>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)