Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hopfenstange, f.

hopfenstange, f.
stange an der der hopfen sich emporrankt: eʒ sol auch niemant kein hopfestangen weder stôʒʒen noch hawen auʒ beden welden. Nürnb. polizeiordn. 300; item ein guten wagen voll hopfenstangen. Lennep lands. 2, 159 (v. 1565). die ungeheuer langen spiesze der landsknechte werden hopfenstangen genannt:
die fuͦszknecht wart der Behem belangen,
sie gaben yn der hopfenstangen,
dasz sie noch wyter gerten fliehen.
Liliencron volksl. 2, 548, 164;
lange und dürre personen werden hopfenstangen verglichen: wie sahen die geister der lehrgebäude aus? sie waren lang und dürr wie hopfenstangen. Klopstock 12, 384.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1797, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hopfenstange“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hopfenstange>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)