Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hornleim, m.

hornleim, m.
leim der aus den lederabgängen der lohgerber, pergamentmacher und weiszgerber gemacht wird, und der seines ansehens und seiner steifigkeit wegen diesen namen erhalten hat, im gegensatz des fischleims oder der hausenblase. Jacobsson 2, 287ᵃ. eigen cerimonia hornleym, hornsalbe Dief. 114ᶜ; der glossator hat an κέρας, an cera oder an cervus gedacht, vergl. cerimonia zalve van hertes (hirsches) horn nov. gloss. 86ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1829, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hornleim“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hornleim>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)