Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hornstein, m.

hornstein, m.
1)
von mehreren steinarten: petrosilex, silex corneus, als gemeiner hornstein und schiefriger hornstein vorkommend. Nemnich 4, 916; auch silex pyromachus, feuerstein. 1296; hornstein, silex Maaler 231ᵃ; was ein sehr gemeiner hornstein bei einem sehr echten Darmstädter stahle thut. Carl August an Merck (1853) s. 257. bei den bergleuten in weiterem sinne: hornstein ist eine schwarze, weisze, röthliche und von allerhand couleuren strenge bergart, worauf biszweilen silber angeflogen ist, und welche bei reichhaltigen geschicken brechen. bergwerkslex. (1793) 303ᵇ.
2)
hornstein im salzwerk: dasz sie (die salzwirker) auf den herd unter jedes horn oder ecke der pfanne ein stücke ziegelstein (die horn-steine genant) legen. Hondorf beschreib. des salzwerks zu Halle 59.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1831, Z. 78.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hornstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hornstein>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)