Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hosenbendel, m.

hosenbendel, m.
binde zum befestigen der hosen (oder der beinstrümpfe, nach hose 2): die hosenbendel, genualia, fasciae Maaler 231ᵃ; liga hoesenbendel Dief. 329ᵃ; sie (frauen) trugen weisz scharlachen hosen, die giengen gerad drei finger breit uber die knie: die hosenbendel waren eben der farb, deren die armband und händschuch, und bunden sie kreuzweis oben unter dem knie. Fischart Garg. 281ᵃ; bind den rechten hosenbendel steifer auf dann den linken. groszm. 86; unter den knien herum, allwo man dazumal die hosenbändel zu binden pflegte (an officiershosen). Simpl. 3, 131 Kurz.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1841, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hosenbendel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hosenbendel>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)