Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hotticht, n.

hotticht, n.
lumpenpack, lumpiges gesindel; in verstärkender zusammensetzung: das ärgste lumpenhottigt. causenm. 43. es ist jedenfalls mit dem von Vilmar 180 als vorzugsweise niederhessisch verzeichneten huttich, hottich, hutch, masc., schimpfwort für einen armseligen, lumpigen, bettelhaften menschen, auch in dem verschärfenden compositum lausehottich, lausehutch, aufs engste verwandt, das sich seinerseits wieder mit hudel berührt, s. dort.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1846, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hotticht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hotticht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)