Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hubwein, m.

hubwein, m.
wein der bei der einsetzung eines hubers getrunken wird: den hubern ein viertel wins. wer ouch sach, das ein huͦber zu dem huͦbwin keme, der nit doby und mit gesin were, do man den huͦber gesetzet hette, der sol als wol recht darzuͦ haben. weisth. 4, 33 (Elsasz, von 1420). auch wol wein, den die huber bei den gerichtssitzungen trinken; vergl. die huober haben auch jedes jahr, so geding ist, von dem hof einen omen edeln weins. 5, 402.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1858, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hubwein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hubwein>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)