Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

hucke, f.

hucke, f.
nebenform zu hocke sp. 1648.
1)
haufen getreide oder heu: das heu wird .. in heuhaufen oder in hucken gehäufet. Comenius sprachenthür von Docemius § 418; hucke, so viel an gras oder heu, als die grasmägde an einigen orten, wo keine körbe gebräuchlich sind, in einem grastuche oder in einem strick zusammen binden, auf einmal aufhucken und auf dem rücken nach hause tragen können. Jacobsson 6, 120ᵇ, mit den einigen orten sind wol die düringischen und obersächsischen gegenden gemeint, wo das wort in dieser bedeutung lebt.
2)
hucke, die auf dem rücken getragene last im allgemeinen, onus, sarcina, et rerum sarctarum congeries: hucken tragen, onera sustinere, sarcina premi. Stieler 809. in der redensart einem die hucke voll hauen, schlagen ( Adelung), die wieder düringisch und obersächsisch ist, wird scherzhaft verhüllend das rückenbündel statt des rückens selbst genannt.
3)
hucke, wol zunächst das bündel des hausierers (vgl. unter dem masc. hocke sp. 1648) und dann der hausierkram selbst, kleinverkauf: und solt man 1 pfd. schmalz geben an der wag umb 9 dn. und ausz der huck umb 10 dn. d. städtechr. 5, 257, 19;
ich kauf vast ausz der hucke,
darinn gibt man mir teur.
Uhland volksl. 721.
4)
hucke, im wasserbau, hervorstehende ecke eines deiches oder vorlandes (Jacobsson 6, 120ᵇ), deckt sich mit dem masc. huck 2, s. oben.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1858, Z. 71.

hucke, f.

hucke, f.
mantel, pallium Frisch 1, 471ᵇ. vgl. hocke und hoike sp. 1731.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1859, Z. 16.

hucken, verb.

hucken, verb.
namentlich in ober- und mitteldeutschen mundarten neben hocken sp. 1649 gebraucht, so schweizerisch. Fromm. 6, 410 (aus dem canton Bern); bairisch. Schm. 1, 1049 Fromm., in Kärnthen. Lexer 145; in Tirol. Fromm. 6, 152, und anderswo, auch in Düringen bekannt, und bis ins niederdeutsche reichend (Schambach 87ᵇ), daher auch bis auf die jetztzeit in der schriftsprache verwendet, wenn auch nicht so häufig als hocken.
1)
hucken, kauern: die ganze fasten durch, so hucken ire vermummte bilder hinder den blauen umhängen. Fischart bienk. 140ᵃ;
da fand ich grosz kluppen
der schelmen uber einander hucken.
Murner schelmenzunft 4ᵃ.
2)
sitzen, sitzen bleiben, verweilen: under dem schein des almuͦszens bleiben wir auf unsern alten guͤtern hucken. S. Frank chron. 1531 404ᵃ; sich wunderte, dasz ich noch strenue hier hucke. Hermes Sophiens reise 3, 141; willst du ewig zu hause hucken? Lenz 1, 138.
3)
sich hucken, sich niederkauern:
eh sich ein langer buckt,
so hat sich ein kurzer gehuckt.
Katziporus E 8ᵃ;
da hat nun, der bei jeder kunst gern spuckt,
hier unten auch der witz sich hingehuckt.
Rückert 65;
ein nachtgeist, der sich einem wanderer auf die schultern huckt. Wieland 8, 263. ob auch der oben aufgeführte name der syringa vulgaris, huckaufdiemagd, als eine imperativbildung mit vielleicht obscönem sinne hierher gehöre, kann nicht entschieden werden.
4)
hucken, transitiv, in gebückter stellung eine last zum tragen aufnehmen oder tragen: der bär huckte sie (die fräulein) auf seinen rücken. Felsenburg 4, 433; auch einem andern auf den rücken legen:
geschwinde duck dich! muszt dich bücken!
ich huck dirs auf den starken rücken.
Göthe 41, 285.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1859, Z. 45.

hucken, verb.

hucken, verb.
höckern, kleinverkauf treiben, bairisch. vergl. unter huckeln 3.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1859, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hucken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hucken>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)