Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hudellump, hudellumpe, m.

hudellump, -lumpe, m.
wie haderlump sp. 115.
1)
lumpe, fetzen: hudellumpen, panniculamenta, panniculi Stieler 804.
2)
vgl. haderlump 2, der mit lumpen handelt, lumpensammler: (der kleine Gargantua) forcht den kemmetfeger, den hudelump, und den mann mit dem sack. Garg. 129ᵃ; dafür auch hudelumper. groszm. 49; auch der in lumpen einhergeht, und hier als kehrreim von schelmenliedern:
ei das man im lang ein gläselein,
ein grosz gläselein,
darausz er schiesz sein nachbaur Jäckelein,
Hans Jackel Guttuch hudelump!
Garg. 92ᵃ;
es ist ein schne gefallen,
es giengen drei gut gesellen,
Jörg Nissell, Sig Michel, hudelump! Hans Jackel,
spazieren umb das hausz, hudelumpe!
denn es ist noch nicht zeit,
o lempe!
der weg der ist verschneit.
92ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1862, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hudellump“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hudellump>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)