Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

hufig, adj.

hufig, adj.
einen huf habend, in den zusammensetzungen einhufig (theil 3, 205), zweihufig, vielhufig; vgl. auch erzhufig 3, 1090, ehernhufig 48. — In Meiszen hufig schwielig (vgl. oben huf 5): eine hufige hand.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1869, Z. 71.

hufig, adj.

hufig, adj.
eine hufe haltend: ein zweihufiges, dreihufiges gut. der alten sprache bezeichnete hubig gut was hubgut (spalte 1851): were es, dasz einem ein hubigk guet von erb anfiel. weisth. 5, 410 (Elsasz, 16. jahrh.); als dick ouch ein huobig guot von einer hant zuo der andern verendert wurt. 424 (von 1472).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1869, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hufig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hufig>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)