Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

huldin, f.

huldin, f.
in zwei bedeutungen.
1)
in der formel frau Huldin wie frau Hulda oben sp. 1887: Herodes und seine fraw Huldin, die alte Berchte, müssen ir land mit dem rücken ansehen. Mathesius fastenpred. 86ᵃ.
2)
in neueren quellen wie holdin sp. 1738, grazie, auch freier bezeichnung einer anmutreichen person: die huldinn Mecour (eine schauspielerin). Gotter 1, 271; die begierde die jeder mensch hat, die hulbin und infantin seines freundes zu sehen. J. Paul Hesp. 1, 62; ihr sollt meine nachtigall hören, die sanftzaubernde huldin, die beseelerin der nächte! Göthe 14, 92;
eine, die an jugend und an witz und sitte,
und an jedem liebreiz der huldinnen dritte.
Ramler 1, 97;
aber täglich begrüszt dich (Venus Urania) die gerechtigkeit
die nun unter uns bleibt, dich die tief forschende
weisheit, leichtes gesprächs, dich die verschwiegene
freundschaft, deinen huldinnen gleich.
101;
das war ein mädchen, traun, das war
ein mädchen zum entzücken,
huldinnen ähnlich.
Hölty 19 Halm;
einen sessel ergriff Aphrodite, die huldinn des lächelns.
Bürger 211ᵇ.
der sing. alterthümelnd huldinne:
sei süsz mir, o huldinne,
sei, wehmuth, mir gegrüszt!
Arndt ged. (1840) s. 271 (an die wehmut).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1893, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„huldin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/huldin>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)