Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hundertäugig, adj.

hundertäugig, adj.
hundert augen habend: (verwandelte) den hundertaugigen Argum in ein pfahenschwanz. Schade sat. u. pasqu. 3, 112, 15; der hundertäugige Argus. pol. stockf. 336; unmöglich, .. einer hundertäugigen beobachtung zu entgehen. Spielhagen in der zwölften stunde (1863) s. 120;
du hundert-äugichter!
Lohenstein in den auserles. ged. 1, 279.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1926, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hundertäugig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hundert%C3%A4ugig>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)