Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hundetugend, f.

hundetugend, f.:
bei zunehmendem alter ward sie (eine hündin) zu allen möglichen hundetugenden angehalten. ich verstehe darunter die wachsamkeit, die treue, ein freundliches wesen, und die reinlichkeit. Rabener sat. 1, 90.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1930, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hundetugend“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hundetugend>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)