Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hundezahn, m.

hundezahn, m.
zahn vom hunde, sinnbild der begehrlichkeit: den hundezähn weisen. Schottel 1115ᵇ; nun kamen die hundezähne bei dem mönche zum durchbruche, und er rief der beichttochter zu, er absolviere sie nicht, wenn sie nicht laut der kirche die steine vermache. J. Paul komet 1, 10. vgl. aber hundszahn.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1931, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hundezahn“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hundezahn>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)