Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hundshaber, m.

hundshaber, m.
haber als zins zur unterhaltung herschaftlicher jagdhunde. eine redensart einem den hundshaber auszdreschen heiszt einen wol abschmieren, durchprügeln: und het er lenger verharrt, sollten ime die pauren wol den hundshabern auszgedroschen und ine sauber und rain abgeschmirbt haben. Zimmer. chron. 2, 545, 27;
das nicht dein mann kom in das hausz,
und dresch mir den hundshabern ausz.
H. Sachs 2, 4, 18ᵇ;
auch nur schelten: allain das zu achten, es hab ime sein gemahl, die herzogin, vielleucht hernach den hundshabern darumb auszgedroschen. Zimmer. chron. 1, 508, 31.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1936, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hundshaber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hundshaber>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)