Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hundskrampf, m.

hundskrampf, m.
spasmus cynicus, da einem der mund gekrümmt und verzogen wird. Kirsch cornuc.; das lachkraut, und so auch die belladonna und andere giftpflanzen ziehen die lachmuskeln krampfhaft zusammen, so dasz man zu lachen scheint, wie im hundskrampfe oder im hohen grade der trunkenheit. Weber Demokr. 1, 49.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1938, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hundskrampf“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hundskrampf>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)