Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hundstage, m.

hundstage, m.
plur. die sommertage, in denen der hitzige hundsstern regiert (24. juli bis 23. august), niederl. hondsdagen (Kilian), im 14. jh. huntlîche tage: danne (wenn die sonne im löwen steht) die lûte versmahtent sint von hitzen unde von durrekeit. so sint huntlîch tage, wan sô gât die sunne bî eime sternen, der heiʒit canis, wan er als reht ubil ist. Meinauer naturlehre s. 14, vgl. auch hundische tage oben sp. 1931; das compositum seit dem 15. jh. nachzuweisen: des sommers in der heiten tid dat men heitet de hundedage. d. städtechr. 7, 278, 23; lasz niht zu adern vom dritten tag nach Viti uncz auf den andern tag nach Egidii, wann es seyen die hundstag. kalender von 1428 im anz. für kunde deutscher vorzeit 11, 334; bei disen heiszen hundstagen. Fischart bienk. 51ᵃ; es war sehr heisz und eben in den hundstagen. Götz v. B. 75; die hitze der hundstage. Christian Wolff vernünft. gedanken v. d. würkungen der natur 325 (s. die stelle ausführlich unter hundsstern); in der hölle ist es ganz höllisch heisz, und als ich mal in den hundstagen dort war, fand ich es nicht zum aushalten. H. Heine 1, 199;
in den hundestagen herzen (lieben)
ist sehr trefflich ungesund.
Rist Parn. 401;
mit bezug auf die wirkungen der hundstage: das jederman sehe, wie dich die hundstage reiten. Luther 1, 384ᵇ; seine närrischen aufzüge und wunderlichen redensarten legeten zur genüge an den tag, dasz in seinen gehirn immer hundstage sein müsten. Darbennime 660.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1941, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hundstage“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hundstage>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)