Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hundswadel, m.

hundswadel, m.
schwanz eines hundes: der bös ist wie ein hundswadel, so lang man den in handen hat, so ist er grad, laszt man ihn aus der hand, so ist er krumb, wie sein art ist. Lehmann 117.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1942, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hundswadel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hundswadel>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)