Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hundswurm, m.

hundswurm, m.
lytta, eine kleine ader unter der zunge der hunde, in gestalt eines runden oder flachen wurms, welche zur verhütung der tollwut entfernt wurde. Kirsch cornuc.; vgl. Sebiz feldb. 157. auch eine krankheit der pferde: zum dritten (unter der wurmkrankheit) der hundswurm, entspringt zwischen den hüften, und steigt durch die schenkel hinab. Uffenbach neues rossb. 2, 29.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1942, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
honigteig hunger
Zitationshilfe
„hundswurm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hundswurm>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)