Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hunten, adv.

hunten, adv.
kürzung aus hie unten sp. 1321: sein land ligt im segen des herrn, da sind edle früchte vom himel, vom taw, und von der tiefe die hunden ligt. 5 Mos. 33, 13; es ist kein gott, weder droben im himel, noch hunden auf erden. 1 kön. 8, 23; fodder dir ein zeichen vom herrn deinem gott, es sei hunden in der helle, oder droben in der höhe. Jes. 7, 11; auch für drunten oder bloszes unten: der pfarrer hat heut ein hirschkalb geschenkt kriegt; das hängt hunten in der küchenkammer. Göthe 57, 167.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1953, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„hunten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hunten>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)