Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hurenspiegel, m.

hurenspiegel, m.
von dem gesicht eines mannes: hurenspiegel vultus insubidus, lascivus, purpurissatus, illex Stieler 2066; der hurnspiegel wurde mir glatt und meine leibskräfte nahmen handgreiflich zu. Simpl. 1, 165 Kurz (einfaches spiegel für gesicht steht dort mehrmals, z. b. vernarrete sich dermaszen in meinen glatten spiegel und geraden leib. 1, 207); dann aber auch von einem liederlichen menschen: cathedralitius, i. asotus, vinulus, viniolus archschalk, hohrnspygel, loszmensche Trochus bei Dief. 106ᶜ. nach Campe wird im gemeinen leben mancher gegenden ein liederliches weibsbild ein hurenspiegel genannt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1964, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„hurenspiegel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hurenspiegel>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)