Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hussa

hussa,
jagd- und verfolgungsruf:
(wenn nicht bei) dem hussa! in erschrocknen lüften
dreiszig stimmen durch einander schreien.
Gökingk 1, 46;
da muszten sie springen wie hasen über feld,
und hell liesz erklingen sein hussa! der held.
Arndt ged. (1840) 284;
erweitert:
rischrasch quer übern kreuzweg gings,
mit horridoh und hussasa.
Bürger 70ᵃ.
hussa auch jubelruf:
ein lautes hussa schallt bacchantisch durch den sahl,
und jung und alt, was füsze hat, musz springen.
Wieland 22, 216 (Oberon 5, 46).
Englisch ist huzza nationalruf der freude und des beifalls, und in der englischen form wird das wort bisweilen auch von deutschen schriftstellern gebraucht: freiheit war ihm nun nichts mehr als ein leeres huzzageschrei, das aus sklavenhälsen erschallt. Sturz 1, 242.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 1976, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„hussa“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hussa>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)