Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hutzelprediger, m.

hutzelprediger, m.
im sinne von elender prediger, ein von Carlstadt angewendetes wort, das von Luther verspottet wird: das ander stück der hohen vernunft ist, das Carlstad einher feret, als habe er es erstritten, das nichts denn brot und wein im sacrament sei, und sagt, wo Christus habe sein leib zu empfahen befohlen, der doch habe gesagt, nemet das brot und esset. darumb solten die hutzelprediger (o schön deudsch) haben gepredigt, wie man des herrn brot wirdiglich esse, wie Paulus predigt. Luther 3, 80ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2001, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„hutzelprediger“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hutzelprediger>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)