Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ihrer

ihrer,
erweiterte form von ihr, wie derer für der, die eintritt, wenn ihr genitiv, sowol sing. als plur. ist, nie, wenn dativ. die pluralform ist zufrühest bezeugt (in einer Klosterneuburger urkunde von 1329, vgl. Weinhold bair. gramm. s. 373), vgl. auch eurer für euer theil 3, 1191; die singulare genitivform erst später.
1)
ihrer, pluralform, eorum.
a)
die kürzere form ihr, im 16. jahrh. noch die gewöhnliche, hält sich bis ins 17. jahrh.: da wurden jr beider augen aufgethan. 1 Mos. 3, 7; zu der zeit .. wil ich der götzen namen ausrotten aus dem lande, das man jr nicht mehr gedenken sol. Sacharja 13, 2; (deine kinder) frewen sich, das gott wider jr gedacht hat. Baruch 5, 5; ich darf jr (der sacramente) nirgend zu. Luther 6, 27ᵃ; daher jr keiner es verbieten will. Garg. 95ᵃ;
ihr etlich fielen ab die stiegen,
ihr zwen auff dem mist bliben ligen,
ihr drei giengen an wenden heim.
H. Sachs 2, 103 Göz;
ir viel sich auch aufs saufen legn.
B. Ringwaldt l. warh. 72;
'dieser vers hat schrecklich viel füsze'. so kan er desto besser gehen. ihr werden noch mehr dergleichen folgen. A. Gryphius 1698 1, 732.
b)
die erweiterte form ihrer steht bei verben, adjectiven, seit dem 17. jahrh. als die gewöhnliche: ohnwissend ihrer. Leipz. avant. 1, 132; obgleich von denjenigen gelehrten, deren beiträge man sich ausbittet, nichts, was ihrer selbst und einer solchen zeitschrift nicht ganz würdig wäre, zu befürchten ist. Schiller an Göthe 1, 4; in der anrede: thun sie es doch! sie ist ihrer viel würdiger, als ich bin. Gellert 3, 187;
sie schonen ihrer nicht, mit hawen und mit stechen,
sich eins am andern (nicht weisz ich warumb) zu rechen.
D. v. d. Werder Ariost 11, 16, 5;
häufig auch als theilungsgenitiv: so viel als ihrer sind, keinen ausgenommen, sind betrieger, diebe und straszenräuber. Lessing 1, 308; da sind wir nun ihrer drei, ich, du und Charlotte, die wir auf seinen tod lauern. ist es wohl erlaubt, dasz einer ihrer drei so lange aufziehen darf? 2, 549; denn es giebt ihrer, die selbst lachen, um einen haufen alberner zuschauer zum lachen zu bringen. Shakesp. Hamlet 3, 2;
dieweil ein jede jhrer, recht dazu zu haben
sich ausz eigner lieb beredet.
Weckherlin 720;
das weib ist jhres mannes herz; der mann ist seines weibes haupt:
dasz eines einem andren lebt, ist keinem ihrer nicht erlaubt.
Logau 3, 235, 95.
2)
ihrer, fem. ejus. Hier findet sich die alte form ihr uneingeschränkt bis ins 17. jahrh.: sie (die seele) sol lieb haben den lyb, aber vil me sol sie acht haben ir selbs. Keisersberg bilg. 3ᵈ; so sprechet, der herr bedarf jr (der eselin). Matth. 21, 3;
gewinn ich diesen schatz, weg aller überflusz:
was soll mir gut und geld, wenn ich ihr (der liebsten) darben musz?
Opitz 2, 233.
bei Schottel 536 wird als gen. sg. zu sie ea nur ihr aufgeführt, bei Stieler lehrschr. von der hocht. sprachkunst s. 118, dagegen ihr und ihrer (irrthümlich auch als dativform, im sprachschatz 2013 ist dieser irrthum vermieden: ihr, sui et sibi, ihrer sui), in Gottscheds kern der deutsch. sprachkunst (1753) wird nur ihrer als gen. des fem. sie mehr gekannt. in verbindung mit verben und adjectiven: er hatte die frau früher einmal gesehen und erinnerte sich ihrer noch lebhaft; liebe die tugend, spotte nicht ihrer; er hatte sie geheirathet, ward ihrer aber bald nach der hochzeit überdrüssig; ich vergesse ihrer, obliviscor ejus. Frisch 1, 487ᵃ; eine ihrer selbst bewuszte nation. Bluntschli allg. staatslehre (1875) 112.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2055, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„ihrer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ihrer>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)