Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

iltisbalg, m.

iltisbalg, m.
balg, fell eines iltis. seine gelbe farbe und böser geruch veranlassen den gebrauch des wortes als schimpfwort für ein verlebtes weibsbild:
du diebin, du iltesbalk du gelber.
H. Sachs 1, 512ᵈ;
dasz du in all hurnwinkel schleufst,
mit iltesbälgen friszt und seufst.
4, 3, 20ᵃ;
würf sie mir aber ein andres fur,
und schüldt mich für ein alte hur,
ein iltisbalg und ehbrechrin,
ein wettermacher und zauberin.
B. Waldis Esop 4, 68, 43;
ein jeden dünkt sein ildniszbalk
sei ein sperber und schöner falk.
Eyering 2, 116.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2061, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„iltisbalg“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/iltisbalg>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)