Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

immenschneider, m.

immenschneider, m.
der den bienen den honig ausschneidet. als spottname für gewisse soldaten: wo man einen oder mehr (elende soldaten) .. antraf und fragte: wes regiments? so war gemeiniglich die antwort: von Merode! davon entsprang, dasz man endlich alle die jenige, sie wären gleich krank oder gesund, verwundt oder nit, wann sie nur auszerhalb der zugordnung daher zottelten oder sonst nicht bei ihren regimentern ihr quartier im feld namen, Merode-brüder nante, welche bursch man zuvor säusenger und immenschneider geheiszen hatte. dann sie sind wie die brumser in den immenfässern, welche, wann sie ihren stachel verloren haben, nicht mehr arbeiten, noch honig machen, sondern nur fressen können. Simpl. 1, 406 Kurz.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2067, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„immenschneider“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/immenschneider>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)