Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

impfreis, n.

impfreis, n.
zu impfendes reis: man musz die obersten äst (an groszen bäumen) spalten, und die impfreise darauf zweigen. Sebiz 327; wann (du) etliche impfreiser in éinen spalt setzen wilt. 328; wovon will man denn impfreiser ernähren, wenn man den wilden stamm aushöhlet? J. Paul freih.-büchl. 103. — dim. impfreislein: säge den stamm oder den stock mit dem handsäglin oben inn die runde ab, ungefähr eines schuchs hoch von der erden, und setze ime zwei impfreislin inn den spalten auf. Sebiz 327.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2081, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„impfreis“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/impfreis>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)