Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

inbegriff, m.

inbegriff, m.
das was innerhalb seiner etwas anderes begriffen, umschlossen hält, summa, complexio, comprehensio; die umschlossene sache steht im genitiv oder mit der praep. von vermittelt. das wort wird zuerst von Steinbach verzeichnet (seine hauptquelle Hederich hat es nicht): inn begrieff, compendium, ein inn begrieff aller tugent, conspectus omnium virtutum. 1, 641; dann von Frisch 1, 373ᵃ mit wesentlich weiterer bedeutung: inbegriff, area ambitu adstricta, locus in finibus suis contentus; item, quae in libro aliquo continentur; in letzterer beziehung braucht Kant der inbegriff eines buches. 8, 17, der sonst das wort im heute gewöhnlichen sinne öfters anwendet: der weite inbegriff einer vorzüglichen erkenntnis. 8, 10; die sphäre der ausgebildeten natur ist nur ein kleiner theil desjenigen inbegriffs, der den samen zukünftiger welten in sich hat. 324; die dauerhaftigkeit, die bei den anstalten der schöpfung an den groszen gliedern ihres inbegriffs angetroffen wird. 9, 3; bei andern: mit dem geliebten heimgehen ist der inbegriff aller seligkeit. Bettine briefe 2, 107;
ja selbst von einem grün- und bunten garten ..
scheint er (der schweif des pfauen) der inbegriff und auszug recht zu sein.
Brockes 4, 165;
als glied des deutschen reichs, des inbegriffs von reichen,
das hohe bürger hat.
J. E. Schlegel 4, 12;
drangvoller wünsche holden inbegriff,
erfüllung hoffend, heiter zu gestehn.
Göthe 9, 251;
wenn ich den inbegriff von meinen sorgen
dir auch eröffne.
273;
du (phiole) inbegriff der holden schlummersäfte,
du auszug aller tödtlich feinen kräfte.
12, 42;
musz ich an diesem hingestreckten leibe
den inbegriff von allen himmeln sehn?
124;
von personen: Julius, inbegriff aller vollkommenheiten! Leisewitz Jul. v. Tarent 2, 6; soll ich Mariannen verlieren! die letzte meiner hoffnungen, den inbegriff meiner sorgen? Göthe 7, 139; ihr werdet in ihm den inbegriff aller gaben finden, die ein kavalier nur wünschen kann zu sehn. Shakesp. Haml. 5, 2.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2103, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„inbegriff“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/inbegriff>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)