Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

inbilden, verb.

inbilden, verb.
innerhalb, in seinem innern bilden, neben einbilden theil 3, 149 fg. der unpersönliche gebrauch ist an diesem orte belegt; auch persönlich: imaginari inbilden Dief. 286ᶜ (oberdeutsch, 15. und anfang des 16. jahrh.); etlich sind nit allweg gehorsam, als do ist die inbildende kraft, die begirliche kraft und die zornliche kraft. Keisersberg bilg. 8ᵇ; deren (der innerlichen kräfte) ein .. ist die fantasy oder inbilderin, die muͦsz allwegen geschwetzt haben, das ist, sie mag nit müszig gon, sie inbildet und fantasiert allwegen. 8ᵈ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2104, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„inbilden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/inbilden>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)