Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

infanterie, f.

infanterie, f.
fuszvolk, ital. infanteria und fanteria, von span. infante, ital. fante knabe, knecht, soldat zu fusz, franz. infanterie und im 16. jahrh. auch fanterie (Littré 2, 86ᶜ), ist seit dem 17. jahrh. ins deutsche übernommen: (verpflegungskosten) auf die infanterie alle 10 tage. Böckler kriegssch. (1668) 107;
der kaiserlichen infanterei
und auch der stolzen cavallerei.
Opel u. Cohn 272 (von 1631).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2112, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„infanterie“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/infanterie>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)