Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ingemein, adv.

ingemein, adv.,
aus in und dem acc. neutr. des adj. gemein zusammengeflossen, soweit nicht die drucke beide bestandtheile gesondert geben; vergl. insgemein. es bezeichnet
1)
allgemein erstreckung über eine gesamtheit: und da er nicht fur handen, fraget er inn gemein unter das volk und sagt, wo ist er hin? Alberus widder Witzeln G 4ᵃ;
sieh das kleine volk
ameisen. jede wirket ingemein,
und ohne eigenthum hat jede gnug.
Herder zur litt. 6, 51.
2)
samt und sonders, zusammen: umb aller wolthat willen, so ich allen in gemein, und in sonderheit gegen einem jglichen erzeigt habe. 2 Macc. 9, 26; die einfeltigen, die man leren sol, das sie an einen ort komen, da sie gottes wort hören, und lernen, und die sacrament in gemein handlen. Luther 6, 129ᵃ; mir wird nichts mangeln. das redet er (der psalmist) in gemeine von allerlei wolthaten, leiblich und geistlich, die wir durch das predigampt empfangen. 339ᵇ; der hertzog von Normandi bittet euch in gemein. Aimon bog. A; wöllen wir in gemein (geld) zusammen schieszen. Galmy 100; wöllen wir uns ingemein so redlich drein schicken. ebenda; hierbei musz ich auch erinnern, was Bochartus .. von den mohren und wilden schwarzen in gemein nachdenklich schreibet. pers. reisebeschr. 3, 4.
3)
im allgemeinen, die gesamtverhältnisse in anschlag gebracht: jedoch hat es (das getreide) mehr auch weniger gegolten, aber ingemein ist es also gekauft worden. Schweinichen 3, 324; daher gemeiniglich, gewöhnlich: wann einem ein unbekannter mensch für augen kömmt, so wird von ihme in gemein aus seinen kleidern der erste wahn und das urteil genommen. Butschky Patm. 116;
also gehts auch wol ingemein
mit allen andern sachen.
Weller lieder 176;
dasz mehr als hurerei
dasz lügen sünde sei,
kümmt her, weil dieses fuhr
gar wider die natur,
und jenes in gemein
natürlich pflegt zu sein.
Logau 2, 113, 75.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2114, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„ingemein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ingemein>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)