Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ingeräusch, n.

ingeräusch, n.
eingeweide, von thieren; mhd. ingeriusche (Lexer wb. 1, 1433); die formen ingereusch, ingereisch, ingreisch, eingeräusch, eingereisch bei Schm. 2, 156 Fromm.; ingereusch von den fischen. Tucher baumeisterb. 125, 9; ingereusch oder eingeweid (wird in einem rechnungsformular angesetzt). Hohberg 3, 1, 49ᵇ; nimm einen karpfen, der ein rogner ist, thue den rogen mit samt dem ingeräusch heraus. 2, 207ᵇ. in Nemnichs index ingreusch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2115, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„ingeräusch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/inger%C3%A4usch>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)