Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ingesinde, n.

ingesinde, n.
gesinde, dienerschaft im hause eines herrn, mhd. ingesinde (eingesind. weisth. 3, 730 aus Tirol, 15. jahrh.): der hausherr versammelt seine kinder und sein ingesinde. Auerbach dorfgesch. 4, 3;
so will die zucht bescheidenheit
zu ihrem ingesinde han.
Herder z. litt. 20, 246.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2115, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„ingesinde“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ingesinde>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)