Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ingusz, m.

ingusz, m.
die form in die etwas gegossen wird, niederdeutsch ( Adelung), aber auch alemannisch, hier von dem bettsack gebraucht, in welchen die federn gegossen werden (anderswo inlet, s. d.): federiten oder ingüʒʒe zuo betten oder phulwen. Basler rechtsqu. 1, 112 (von 1427); ebenso bairisch. Schm. 1, 950 Fromm. sonst heiszen in den schmelzhütten ingüsse eisen mit rinnen, worein das geschmolzene silber oder gold gegossen wird. in beiden fällen richtiger eingusz (theil 3, 194).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2117, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„ingusz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ingusz>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)