Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

inlet, n.

inlet, n.
der behälter von zeug, der die zu einem bettstück nötigen federn aufnimmt; ein niederdeutsches wort, urspr. inlât, wie es noch im Göttingischen heiszt (Schambach 91ᵇ), holsteinisch inlede Schütze 3, 18; verschieden verstümmelt, zu indel, indelt, inlied, inlitt (plur. inlitten. Hermes Soph. reise 5, 415), und in solchen formen auch in mitteldeutschen gegenden gebräuchlich: sie (die fleiszige hausfrau) lesset sich nicht verdrieszen federn zu schleiszen, innled und bettziechen und betttücher zu waschen, und ir und der kinder und des gesindes lager fein sauber und rein zu halten. Roth hausmütter ABC (Erfurt 1589) H; die entsprechende oberdeutsche form inlâsz lebt in der Pfalz. Schm. 1, 1510 Fromm.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2122, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„inlet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/inlet>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)