Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

innig, adj. und adv.

innig, adj. und adv.
intimus, intime, amanter; ahd. durch inniglîh, adv. inniglîcho bezeugt, mhd. innec; intimus ynnick Dief. 305ᶜ. es steht in mehreren beziehungen.
1)
im innern wurzelnd, nicht blosz an der auszenseite haftend, innerlich: innig arbait, nisus usus, cultus, exercitium Schm. 1, 95;
das ich darumb trag ein inichs leiden,
das ich nit mer soll dienen ainer frauen.
Püterich in Haupts zeitschr. 6, 36, 24;
ein von uns unterschiedenes, aber doch innigst (d. h. im gewissen) gegenwärtiges heiliges wesen. Kant 5, 274; leben ist also .. wirkung einer innigen kraft, mit dem tiefsten genusz und bestreben einer beharrung verbunden. Herder gott (1787) 242; wir sahen die miszlichen folgen bei den groszen hindernissen zu deutlich; und erkannten inzwischen innig, dasz die natur unter allem bürgerlichen verhältnis bei menschen von reiner empfindung und klarem begriff immer durchgeht, trotz allen gesetzen. Heinse Ardingh. 1, 121;
sie (die bei Philemon und Baucis einkehrenden götter) lesen
in des treuen paares zügen
die innige verlegenheit,
so stattlichen besuch nach würden zu vergnügen.
Gotter 1, 275.
als gruszformel an eine innerlich verbundene: adieu meine beste, einzige, innigste. Göthe an frau v. Stein 2, 74.
2)
in der neuern sprache häufig als edles wort für tiefe empfindungen, wo es zunächst an mhd. innec andächtig (Lexer 1, 1438) anschlieszt: innige liebe, arctissima vincula amoris Steinbach 1, 813; inniges gebet Frisch 1, 488ᵃ; so umschlang uns beide das band einer vertrauten und innigen freundschaft. Heinse Ardingh. 2, 342; eine süsze und innige behaglichkeit. Schiller an Göthe 1, 42;
und tief bewegten gesänge
des herzens innigsten grund.
Göthe 1, 104;
wenn die götter, du,
die deinigen und welt und himmel all
sich ein innig ganzes fühlten.
33, 247;
als adverb: diesem, der den kasernenmedikus Kuhlpepper wegen seiner stolzen grobheit .. innig haszte. J. Paul Hesp. 2, 54; die idylle hat mich beim zweiten lesen so innig, ja noch inniger als beim ersten bewegt. Schiller an Göthe 1, 151; was vermag ich auch vor dir als nur dich innigst anzusehen. Bettine br. 1, 239;
innig gerührt, gerühret in seiner ganzen seele
war Bethoron.
Klopstock 6, 91;
wir herzten, wir drückten, wie innig, wie warm,
und wiegten uns, eia popeia! im arm.
Bürger 59ᵃ;
gar innig ward Sarpedon dessen froh.
166ᵇ;
und wandtest
selbst den thränenden blick, innig getäuschet, hinweg.
Göthe 1, 316;
mit flammenschrift war innigst eingeschrieben
Petrarcas brust vor allen andern tagen
charfreitag.
2, 18;
s'ist ein ziel
aufs innigste zu wünschen.
Shakesp. Hamlet 3, 1.
die verwendung von innig als prädicatives adjectiv ist im ganzen selten: der jüngling-dichter soll lieben, bewundern, beten, weinen und innigst sein. J. Paul grönl. proc. 1, xiii.
3)
innig, von dingen: luft und sonne scheinen die ursachen zu sein, welche auf die zeugungskraft innigst einflieszen. Kant 10, 33; die opern unterhalten mich nicht, nur das innig und ewig wahre kann mich nun erfreuen. Göthe 29, 213; das innigste geflecht der verschiedensten systeme hört auf als labyrinth den geist zu verwirren. 50, 26; da ich bei vieljähriger forschung über die innigste entstehung und über das ausgebreitete erscheinen der farbenwelt meine augen nicht geschont. 29.
4)
innig, in bezug auf den teufel, in alten quellen: die bettelorden habe der ynnig teüfel erfunden. S. Frank chr. 1531 407ᵇ;
da schlah innig der teufel zu!
fastn. sp. 177, 1.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2134, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„innig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/innig>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)