Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

insgesammt, adv.

insgesammt, adv.
über die gesamtheit sich erstreckend, zusammen, vereint: hier sehen meine herren einen groszen unterscheid des studentenlebens, wiewol sie insgesambt studenten genennet werden. Schoch comöd. v. studentenleben k 4ᵇ; es giebt mehrere ideen dieser art im roman, die insgesammt sehr schön erfunden sind. Schiller an Göthe 1, 160; als verpflichten wir uns wieder insgesammt, und jeder für sich insbesondere .. auch bei ihm ehrlich und getreu zu halten. Piccol. 4, 1;
weil ihm sein essen schmeckt, ist seinen (des geizhalses) hausgenossen
auch nur die halbe kost, ein kranken-mahl, bereit.
er lässt sie insgesammt vor seinen stuhl bescheiden,
und lehrt, was mäszigkeit für edlen nutzen schafft.
Canitz 85;
warum hätte Saladin,
der sein geschwister insgesammt so liebt,
in jüngern jahren einen bruder nicht
noch ganz besonders lieben können?
Lessing 2, 201;
wir setzen eine formel auf,
worin wir uns dem herzog insgesammt
verschreiben, sein zu sein mit leib und leben.
Schiller Piccol. 3, 1;
im allgemeinen:
wie dies bestimmt zu deuten, weisz ich nicht;
allein so viel ich insgesammt erachte,
verkündets unserm staat besondre gährung.
Shakesp. Hamlet 1, 1.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2142, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„insgesammt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/insgesammt>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)