Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

inste, m.

inste, m.
inquilinus, domesticus, niederdeutsches, aus insête verderbtes wort, dem mhd. insæʒe, nhd. insasze entspricht, vgl. Grimm rechtsalt. 316: da giebt es immer arme hufner, oder insten, denen eine kuh, oder ein pferd gefallen ist. (Dusch) geschichte Carl Ferdiners 2, 1 (1777) s. 191; das gesetz gebot die ansiedelung freier insten im verhältnis der fläche jedes besitzthums vom gemeinfeld. Niebuhr 2, 168.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2145, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„inste“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/inste>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)