Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

inwendig, adj. adverb. u. praep.

inwendig, adj. adverb. u. praep.,
die wendung nach innen habend, innen, mhd. innewendec, auch nhd. noch innenwendig (sp. 2129); ab intra inwendig, innewinnick, indewennig, ynweng Dief. 3ᵇ. das selten dafür vorkommende einwendig ist th. 3, 340 belegt: einwendig und auszerhalb der stadt. Reuter v. Speir kriegsordn. 20; und musten sich doch allzeit einwendig vor mir scheuen. Schweinichen 1, 293.
1)
inwendig, adjectiv.
a)
im innern eines raumes befindlich: sage deinem bruder Aaron, das er nicht allerlei zeit in das inwendige heiligthum gehe hinter dem furhang. 3 Mos. 16, 2; der inwendige rand des ringes. Kant 8, 299; vom innern des menschlichen körpers: des menschen inwendig gäng. Megenberg 96, 15; iedoch spricht Aristotiles, daʒ der elephand inwendigen gestalt sei sam ain swein. 135, 35; zerschnydt das inwendige gedärm und spant die adern mit dem tödtlichen krampf. Cyrill 26ᵇ.
b)
gern von dem innern des menschen in geistigem oder geistlichem sinne: in dem inwendigen grund sîner sêle. theol. deutsch. 42; und sint in ir innewendigen ougen also gar withe ufgethon, das si wol sehhent u. s. w. Merswin 134; ich habe lust an gottes gesetz, nach dem inwendigen menschen. Röm. 7, 22; darumb ist bitten, begeren, suchen das rechte wesen eines inwendigen menschen. Luther 3, 23ᵇ; alle meine begierde, gedanken und inwendige bewegungen. Schuppius 433; lasz diesz süsze gnadenreiche wort in meinen inwendigen ohren klingen. 451;
hoffnung erhelt manch trawrich herz,
ermiltert inwendigen schmerz.
H. Sachs 1, 118ᵃ.
c)
in beiden bedeutungen auch substantivisch gebraucht: reinige zum ersten das inwendige am becher und schüssel, auf das auch das auswendige rein werde. Matth. 23, 26; in das inwendige des vorhangs. Hebr. 6, 19; die beschaffenheit des erdbodens in seinem inwendigen. Kant 9, 28; namentlich gern im sinne oben b, und hier auch im superlativ: ewer inwendiges ist vol raubs und bosheit. Luc. 11, 39; in irem munde ist nichts gewisses, ir inwendiges ist herzeleid. ps. 5, 10; und zoch an den fluch, wie sein hembd, und ist in sein inwendiges gangen wie wasser, und wie öle in sein gebeine. 109, 18; darnach fellet man drauf, und gehet solcher sinn wie wasser, in das inwendigste, und wie öle durch gebein und mark. Luther 3, 212ᵇ; so mus er (gott) .. seine creatur sowol im aller inwendigsten als im aller auswendigsten machen und erhalten 351ᵇ; mein inwändiges ist nichts als bluht und wunden. Zesen Roselieb (1646) 24; in seinem inwendigsten geneigt zu liebe. Claudius 6, 6; eine geschichte die desto blutiger in mein inwendiges schneidet, je sorgfältiger ich das messer der welt verberge. Schiller kab. u. liebe 1, 7; warum achtet man nicht in eben dem grade auf die beschaffenheit und stellung der dinge, welche einen solchen menschen umgaben, bis der gesammelte zunder in seinem inwendigen feuer fieng? verbrecher aus verl. ehre (werke 7, 43 Kurz); da wurde sie fast verschämt in ihrem inwendigen. Hebel 3 (1838) 248; — in dem inwendigen des denkvermögens (innerhalb des denkenden bewusztseins). Kant 8, 368.
2)
adverb.
a)
in der bedeutung 1, a und b: innerthalb, inwendig, intrinsecus, intra, intus Maaler 236ᵈ; und solt in (den altar) also von brettern machen, das er inwendig hol sei. 2 Mos. 27, 8; und bawet die wende des hauses inwendig an den seiten von cedern. 1 kön. 6, 15; inwendig war das haus eitel cedern. 18; auf denselbigen tag pflegt man nach alter gewonheit einen ganzen ochsen zu braten, inwendig mit andern thieren ausgefült. Becherer newe thür. chron. (1601) 465; inwendig wird gesungen (hinter der bühne). Weise polit. redner (1684) 430; — wenne der leopard inwendig siechet. Megenberg 145, 13; mit ainer ermanung innwennig in der seel. Keisersberg granatapfel A 4ᶜ; do sah in got an innwendig mit den augen seiner barmherzikait. A 4ᵈ; ir fröd ist inwendig im herzen und geistlich. XV staff. 8ᵇ; dadurch die leut allein dahin gefürt sind das sie mit der faust nicht sündigen, aber das herz inwendig gar unrein ist blieben. Luther 5, 396ᵇ; isz nicht brot bei eim neidischen, .. denn wie ein gespenst ist er inwendig, er spricht, isz und trink, und sein herz ist doch nicht an dir. spr. Sal. 23, 7; welche der demüthigen armen kleider tragen, sind aber inwendig böse buben. pers. rosenth. 7, 20; stärke uns inwendig mit deiner himmlischen kraft, auf dasz die sünde nicht herrsche in unserm sterblichen leibe. Schuppius 433; der kluge sucht sein glück inwendig in seinem gemüthe. Chr. Weise kl. leute 344; der andere theil gab zwar die erblichen mängel der menschen sehr gern zu, wollte aber der natur inwendig doch einen gewissen keim zugestehn, welcher, durch göttliche gnade belebt, zu einem frohen baume geistiger glückseligkeit emporwachsen könnte. Göthe 26, 307;
inwendig lernt kein mensch sein innerstes
erkennen; denn er miszt nach eignem masz
sich bald zu klein und leider oft zu grosz.
der mensch erkennt sich nur im menschen, nur
das leben lehret jedem was er sei.
9, 152.
b)
sehr gern mit seinem gegensatz auswendig zusammengestellt; eine reihe belege th. 1, sp. 1015: nun wie gar fursichtiglich, weiszlich und nutzlich der mensch von got nach allen gelidern inwendig und auszwendig erschaffen sei. A. v. Eybe 21ᵇ; mit leib und seele, mit allem, was wir ausz- und inwendig haben. Schuppius 434; der das schöne gut gekauft hat, das ich in- und auswendig kenne. Göthe 20, 42; wenn man das theater in- und auswendig kennt wie unser einer. 56, 146, ich kenne das possenspiel des autorwesens schon zwanzig jahre in- und auswendig. an Schiller 1, 64;
in- und auszwendig
vor got und menschen rein.
Weckherlin 287.
3)
inwendig, praeposition.
a)
local, mit genitiv oder dativ, im sinne von innerhalb: alliu andreu vierfüezigeu tier habent ir gallen inwendig des leibes ân daʒ tier (haane). Megenberg 123, 1; inwendig des vaʒʒes. 289, 34; inwendic anderthalber meile sol man niht colen brennen bei der stat umbe und umbe. Nürnb. pol.-ordn. 300; und solt den furhang mit helfen anheften, und die lade des zeugnis inwendig des furhangs setzen. 2 Mos. 26, 33; es müsse friede sein inwendig deinen mauren. ps. 122, 7; in hette nicht anders gedaucht, denn als brausets im mit groszer ungestüm für dem linken ohr und ganzem linken backen, wie rauschende meerswellen, doch noch nicht inwendig des heubts, sondern auswendig. Luther 3, 401ᵇ; inwendig der thüre. Philander (1650) 1, 429; inwendig des hauses. pers. baumg. 7, 22;
setzte sich dann inwendig der pfort.
Odyss. 9, 417;
abstract: widerumb, wo ich einer jglichen person (der trinität) inwendig der gottheit, oder auszer und uber der creatur, nicht ein sonderlich unterscheid gebe, die den andern zweien nicht gebürt, so habe ich die personen in eine person gemenget. Luther 8, 150ᵇ. — mit acc.: da die von Troja das leidig pferd inwendig ihre mauren nahmen. Hutten 5, 296 Münch.
b)
temporal, innerhalb, binnen: inwendig der selben frist. d. städtechron. 3, 333, 37 (v. 1350); (ich erbitte) schleunige antwort inwendig vierzehen tagen. Luther 1, 557ᵇ; inwendig drei tagen kan man wol spüren, ob einer tod sei. 3, 222ᵇ; aufs erste ist diese secten so fruchtbar, das sie inwendig einem jar fünf oder sechs köpfe hat gewonnen. 285ᵇ; inwendig acht tagen. Luther 8, 100ᵃ; das Rom inwendig 100 jaren wol viermal gewonnen und verstöret ist. 246ᵇ; dasz die Augustiner ihr vorhaben inwendig zweien tagen schriftlich übergeben sollten. Melanchthon 1, 472 Bretschneider; dasz kein dorf .. sei, welches sich nit innwendig vierzig jaren schier uber die helfte gemehret hab. Kirchhof wendunm. 228ᵇ; innwendig monatsfrist, nach absterben der kindere eltern. Frankf. reform. 7, 2, § 17.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2149, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„inwendig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/inwendig>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)