Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

inwendigkeit, f.

inwendigkeit, f.,
vornehmlich vom inneren menschen; mhd. innewendikeit in der sprache der mystiker: du solt nider knien oder sitzen und in deiner inwendigkeit das leiden Christi betrachten. Keisersb. granatapfel E 8ᵇ; wenn die sele irer klarheit und inwendigkeit nicht ynnen wirdt. Carlstadt vom sabbat A 2ᵇ; wo ist das zeugnis in ewer inwendigkeit (Carlstadt wird angeredet), das ir des euszerlichen zeugnis nicht dürft für euch? Luther 3, 79ᵃ; wenn ich nu diese hohe geister wiederumb frage, wo stehets denn, das Christus spricht, nemet das brot und esset? so werden sie mir das zeugnis in irer inwendigkeit vieleicht zeigen. 80ᵇ; gleichwie Müntzer und Carlstad auch theten, welche hatten auch ire kunst aus dem zeugnis irer inwendigkeit, und dürften der heiligen schrift nicht für sich selbs, sondern für die andern zu leren, als ein euszerlich zeugnis des zeugnis in ihrer inwendigkeit. 483ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2151, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„inwendigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/inwendigkeit>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)