Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

inwiek, m.

inwiek, m.
bucht, winkel den ein flusz oder meeresarm ins land schneidet, ein niederdeutsches wort, vgl. unter wiek: nicht ferne von Archangel sind in einem inwig oder winkel drei inseln. pers. reisebeschr. 3, 1; die Wolga, welche daselbst durch einen inwig oder winkel einen flachen boden machet. ausg. von 1696, 106ᵃ; bei den torfgräbern in Ostfriesland heiszt inwieke der in dem morast gezogene schiffbare nebencanal, aus dem sich das wasser in den hauptcanal ergieszt. Jacobsson 6, 162ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2151, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„inwiek“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/inwiek>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)