irgendwo adv
Fundstelle: Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2159, Z. 19
an irgend einem orte, vgl.irgendswo: irgendwo, uspiam, alicubi, nuncubi Stieler 885; bei uns sagt man, es ist kein herr so grosz oder der narr blickt irgendwo hervor. Möser werke (1842) 9, 124; es begegnete ihm nicht, dasz er sich irgendwo angelehnt oder seinen ellenbogen auf den tisch gestemmt hätte. Göthe 25, 249; ich finde es schlechterdings nöthig, dasz Herder irgendwo darauf repliciert. Schiller an Göthe 1, 103;
schickt ihn dann
nach England, oder schlieszt ihn irgendwo
nach eurer weisheit ein.
Shakesp. Hamlet 3, 2.
Zitationshilfe
„irgendwo“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/irgendwo>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …