Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

irrgarten, m.

irrgarten, m.
1)
labyrinthus. Steinbach 1, 560: also dasz man in einen irrgarten kommt, daraus man sich nicht wieder auswickeln kann. Tabernaemont. 337;
ich glaub er sei in dem irrgarten.
H. Sachs 1, 118ᵈ;
da (in Creta) sperrt man sie (kinder) in ein irrgarten,
darinn thut grausam auf sie warten
Minotaurus, ein greülichs thier.
J. Ayrer 253ᵃ (1261, 32 Keller);
ein irrgarten zu lust geziert.
Schmelzl lobspr. 96;
in cretensischem irrgarten.
Weckherlin 377.
bildlich: ja nachdem man inn Ungarn gezogen, da haben sie für die läusz keinen besseren fund können erdenken, als den irrgarten umb den hals (gefältelte halskrause). Garg. 113ᵃ; der im irrgarten der liebe herumtaumelnde cavalier. s. quellenverzeichnis zum 1. bande; der irrgarten der liebe. Klinger 11, 107; die ersten schritte, die uns in den irrgarten der liebe bringen, sind so angenehm. Göthe 18, 93; wie sehr .. die einbildungskraft gegen Indien gerichtet war, wie sie in jenen fernen landen als in einem irrgarten herumtaumelte. 45, 201.
2)
irrgarten, eine korallenart, madrepora maeandritis. Nemnich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2168, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„irrgarten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/irrgarten>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)