Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

irrglaube, m.

irrglaube, m.
falscher religiöser glaube, heterodoxie: der bittere vorwurf des irrglaubens. Kant 6, 16; selbst an dem erdreich, welches der fleisz dieses sanften volkes (der Waldenser) aus einer wüste zum blühenden garten gemacht hatte, ward der vermeintliche irrglaube seiner pflüger bestraft. Schiller 7, 408, 42 Kurz.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2169, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„irrglaube“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/irrglaube>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)