Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

irrsam, adj.

irrsam, adj.,
mhd. irresam.
1)
irrend, zum verirren geneigt: das schaf ist von natur schüchter, flüchtig und irrsam. Luther 6, 338ᵃ; auch umherschweifend: irrsam, erroneus Steinbach 1, 815;
bunt und irrsam waren meine stunden.
Seume (1835) 623.
2)
irre führend, zum verirren verlockend: underwandt sich, die herren durch den waldt, der furwar zimlich grosz und irsam ist, zu fieren (führen). Zimm. chron. 4, 371, 32; diese theologia, halten und sagen sie, sei neue und unerhört, dazu irrsam. Luther 1, 116ᵇ; (gänge des labyrinths) aus derer irrsamen umschweifen sich Dedalus selbst nicht auszuwickeln gewüst hat. Lohenstein 1, 676ᵇ;
ganz irsam ist ir weg.
meisterl. fol. 23 no. 146;
eurer liebe fahrt so irrsam zu vertunkeln.
Logau 2, 12, 37.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2175, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„irrsam“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/irrsam>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)