Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

irrung, f.

irrung, f.
handlung, zustand des irrens, mhd. irrunge; nach verschiedenen bedeutungen des verbums irren entwickelt.
1)
vgl. irren I, 1 und II, 2, das abweichen vom rechten wege: devium irrung Dief. 178ᵃ;
den trewen weg hab ich stets im gesicht,
auf das ich dich auf (lies durch) irrung nicht verletze.
Opitz psalmen s. 227;
gewöhnlich übertragen, abweichen vom rechten und gesetzmäszigen: irrung, fäl, mangel, aberratio, erratio Maaler 237ᶜ; die gewohnheit het ein bawr an im das er allwegen zu den vier opfern den bösesten pfenning, den er het, opferte. der priester .. gedachte, wie brechtest du den bawrn von der irrung. Pauli schimpf 116ᵃ; da wolt gott der herr den mann von seiner irrung ziehen. 147ᵃ;
o, das gefällt mir nimmermehr und deutet
auf eine schwere irrung der natur!
Schiller jungfrau, prolog 2. auftr.;
auch verwirrung, schwanken: der man sprach, nach etlicher irrung, es were ein mensch gewesen. Pauli schimpf 115ᵇ; aber die affect machen oft so grosze abweichungen, oft so grosze irrung und aufruhr bewegen sie, dasz ich oft das bessere ersiehe, dem ärgeren nachfolge. Schuppius 726; die irrung und finsternis meiner seele zerstreut sich, und ich athme wieder freier. Göthe 16, 55; Bülow hatte durch misverständnis und irrung einen theil der zeit verloren. Varnhagen Blücher 500;
(märlein und zeichen) darmit die einfeltigen in grosze irrung
gebracht sein worden und verfuͤrung.
Schade sat. u. pasqu. 1, 28, 37;
da kam die zeit der irrung,
des abfalls in das land.
Rückert 187.
irrung ist von dem stärkeren verirrung ausdrücklich abgehoben: jenes erstaunen beim erwachen sinnlicher triebe, die sich in geistige formen, geistiger bedürfnisse, die sich in sinnliche gestalten einkleiden, alle betrachtungen darüber, die uns eher verdüstern als aufklären, .. manche irrungen und verirrungen, die daraus entspringen, theilten und bestanden die geschwister hand in hand. Göthe 25, 22.
2)
irrung, wie irrthum, aber gegen dieses ungewöhnlich, das fehlgehen im denken und meinen: irrung error voc. inc. theut. k 7ᵃ; es seint etlich die da meinen, sie sollen nichts anderst thuͦn dan irer andacht auszwarten, das ist ein irrung. Keisersberg baum d. sel. 7ᵃ; sie wissen selbst nicht mehr, auf welche seite das überladene herz hinhängt, und da trifft es sich denn wohl, dasz kleine irrungen in der person daraus entstehen. Lessing 1, 444; mein herr, ihre irrung ist sehr zu vergeben. 565; dessen schiff ist glücklich angekommen, ob man ihm gleich erst geschrieben hatte, .. dasz es verunglückt wäre. es ist aber nichts weiter als eine irrung. 2, 381;
rabbi. im zefer Machor wirt bescheint,
das got teglich umb uns weint
zwen zeher in das mer hinein.
hor, ob wir nit sein liebes volk sein!
doctor. hör, Jud, das das ein irrung sei!
weint got, so wont im leiden bei ..
fastn. sp. 8, 28.
3)
abweichen von dem wahren glauben, ketzerei: eʒ ist ain volk daʒ gaiselt sich und vellt auf die erden und bekent seiner sünd offenleichen vor aller läuten. daʒ volk setzt im selber ainen maister aller irrung, von dem nimt eʒ antlâʒ seiner sünd. Megenberg 217, 25; den irrenden könig Girsicken, der dan des ketzerlichen glaubens ein anhenger und vester handhaber was, von seiner irrung zu dem rechten glauben zu bringen. Wilw. v. Schaumb. 12.
4)
irrung (vgl. irren I, 3) störung, hemmung, hindernis: was es eine dohter, so behuͦp es die muͦter (die amazone) bi ir und sneit ir die rehte brust abe, das sü keine irrunge zuͦ dem armbruste oder zuͦm swerte hette zuͦ vehtende. d. städtechron. 8, 296, 12; so ein mensch sterben wil, der lugt, das er der schulden keine uf im hab, die im ein irrung möchten sin gegen sinem nechsten menschen, des glychen gegen got. Keisersberg bilg. 1ᵃ; do verschied der bruͦder und on zwifel er fuͦr on alle irrung zuͦ got. 1ᶜ; irrung, mühe und arbeit. A. v. Eybe 1ᵃ; welcher dann drei tag das beste thun wirdt, dem soll sie (die gabe) on alle irrung zugetheilt werden. Galmy 102; die herzogin und der ritter on alle irrung mit einander reden mochten (ungestört). 161; ohne alle irrung und verhindernusz. Frey garteng. 67ᵇ; die unüberwindliche verhindernussen und irrungen, mein verlangen zu erfüllen, waren so gewaltig ... Simpl. 4, 94 Kurz;
darumb so thu uns hie bescheiden,
wie wir das gut gleich sullen prauchen,
das das an (ohne) irrung und an strauchen
hie kurzlich werd geendet noch.
fastn. sp. 78, 20.
zu dem begriff ärgernis, bosheit gesteigert: und wurde die hynderste irrunge groszer denne die erste. d. städtechr. 9, 502, 5 (nach Matth. 27, 64, vulg. novissimus error, bei Luther der letzte betrug).
5)
irrung, zwist, span, zerwürfnis (vgl. irren I, 7); in glaubenssachen: do mahtent Gregorius und Benedictus nuwe cardinale und mertent das zisma und irrunge von tage zuͦ tage. deutsche städtechr. 9, 613, 24; im allgemeinen: schickte derowegen einen weisen mann, der ein doctor rechtens .. war, gemeldte spän und irrung hinzulegen. Kirchhof wendunm. 123ᵃ; ob sich auch begebe, dasz unser gnediger herr und er der oberst seins diensts und besoldung halben irrung uberkemen. Fronsperger kriegsb. 1, 69ᵃ; als nuhn zwen bauren irrung hatten, darausz er (der amtmann) sie entscheiden solte. Zinkgref apophth. 1, 354; jugendfreundschaften, wie blutsverwandtschaften, haben den bedeutenden vortheil, dasz ihnen irrungen und misverständnisse, von welcher art sie auch seien, niemals von grund aus schaden, und die alten verhältnisse sich nach einiger zeit wieder herstellen. Göthe 17, 343; während mit seiner (des kurfürsten von Mainz) gesandtschaft die irrungen wegen der quartiere immer fortdauerten. 24, 293; eine irrung zwischen dem römischen und spanischen hofe. Schiller 801; dergleichen zusammenkünfte hieszen .. bauergerichte, weil hier die irrungen der schon stillschweigend in einen verein getretenen männer beigelegt oder zurückgewiesen wurden. Kindlinger bei Immermann Münchh. 1, 145;
ein übermasz von irrungen,
verwickelungen ohne zahl.
Platen 281.
6)
alemannische quellen des 15. jh. gewähren eine form irrtung für irrung in der bedeutung 5, die um den Bodensee heimisch scheint: anno mlxviiij ward ain grosze irrtung zwüschend Rumaldo, bischoff zuͦ Costenz, und Uolrichen, abbt uszer der Ow. Oeheim chron. 112, 12; zuͦ disen zitten was die kilch zuͦ Costenz in groszen nötten und irrtung. 124, 25; in ainer unainigkeit und irrtung. 127, 26; abt Albrecht hat ain span und irtung mit .. Conratten Mayer von Trossingen. 141, 14;
ain irrtung under den pfaffen,
das si underainander wurden toben.
teufels netz 2932;
so denn die irrtung under in gat.
2983.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2177, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„irrung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/irrung>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)