Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

isegrimm, isengrimm, m.

isegrimm, isengrimm, m.
der name des wolfes in der thierfabel, als bauernname verwendet, vgl. Eisengrein th. 3, 370; bei Steinbach 1, 643 eisengrimm (ein verdrüszlicher mensch) homo difficillima natura als vox plebeja; noch jetzt in Mittelsachsen: er ist ein rechter isegrimm, ein wahrer isegrimm, ein höchst mürrischer mensch. auch name einer tuchart: tuͦch das man nennet ysengryn. Mone zeitschr. 9, 148 (15. jahrh.). — Das niederd. adj. ilsegrimsch, îsegrimsch heiszt grimmig, wild, besonders vom blick. Schambach 90ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2181, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„isegrimm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/isegrimm>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)