Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jächen, verb.

jächen, verb.
fugare, pellere, propellere, in fugam vertere, conjicere, dare, bei Stieler 876; sich mit einander jächen, cursu contendere. ebenda; jächen, propellere, in fugam vertere Steinbach 1, 802. es kann zuerst aus wörterb. des 15. jahrh. belegt werden: fugare jächen, jechen Dief. 250ᵃ, und ist vornehmlich ostmitteldeutsch: desgleichen hat er den Carlstad .. hin und her in der welt gejecht. Luther 5, 489ᵇ; solch zeter und blutgeschrei erreget Cain sein gewissen, und jechet in, das im die ganze welt zu enge war. Mathes. hist. von Jesu Christo 1, 62. noch heute düringisch, meisznisch, schlesisch, in den bedeutungen sowol haschen, von kindern: die kinder jächen sich auf dem hofe, als auch scheuchen: jäche den hund fort; er hat die hühner aus dem garten gejächt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2199, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jächen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/j%C3%A4chen>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)